Anfangen

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass im Wort „anfangen“ der Begriff „fangen“ enthalten ist? Das hat im Zeichnen und speziell im Cartoonzeichnen einen tieferen Sinn. Denn hier geht es darum, Ideen einzufangen und zu Papier zu bringen. Eine Idee ist wie ein Schmetterling. Wenn Sie dasitzen und überlegen, wie Sie ihn am besten einfangen könnten, ist er längst weg, bevor Sie fertig gedacht haben.

cartoon zeichnen

Wenn Sie eine Idee haben, denken Sie nicht lange hin und her, bevor Sie zu Stift und Papier greifen. Fangen Sie gleich an mit Zeichnen! Die wirklich guten Ideen, die kreativen Einfälle fallen einem aus einer unerschöpflichen Quelle zu. Die Kunst ist, eine Idee an der Zensur des Verstands vorbei zu schmuggeln und möglichst originalgetreu und lebendig aufs Papier zu bringen. Das muss schnell gehen, bevor der Verstand aus seinem Beamtenschlaf erwacht und seine Einwände aufbauen kann.Also mit Zeichnen beginnen, auch wenn man erst eine vage Idee hat. „Scribblen“ heisst das. Kritzeln, wild drauflos zeichnen, etwas aufs Papier wettern und schauen, was da entsteht! Wie im Text „Kopf-Herz-Hand“ in der Rubrik Philosophie ausführlich beschrieben, verbünden Sie sich in dem Moment mit Hand und Herz. Die Hand führt den Stift – und zwar beherzt! Und der Kopf mit seinen Erfahrungen, Bedenken, Vorbehalten, Normen, Einschränkungen und Ängsten sitzt da und ist einen kurzen Moment sprachlos. Das ist das Tor, durch welches Sie die Idee aufs Papier schmuggeln können.

Mit etwas Mut und vielleicht auch Übung werden Sie sehen und erleben, wie auf diese Weise eine Idee Form bekommt, wie Stift und Papier Ihnen helfen, etwas zu kreieren, was Sie zuvor noch gar nicht gewusst haben. Sie versuchen nicht, dem Papier verbissen Ihre Vorstellung aufzuzwingen. Sie kommunizieren mit dem Papier und lassen Raum für den Zufall, lassen einen Einfall aufs Papier fallen. Der Trick heisst: nicht nachdenken, sondern anfangen.

 

Zurück