Das Zeichenbrett

zeichnen lernenEin Brett kann nicht nur vor dem Kopf getragen, sondern auch als Hilfsmittel fürs Zeichnen verwendet werden. Im Gegensatz zur andern Variante ist es für diesen Zweck ausserordentlich nützlich.In den Kursen der Cartoon-Schule „da Matto“ wird grundsätzlich darauf gearbeitet. So können wir die „Nase-auf-dem-Papier-Haltung“ vermeiden. Auch wird bei dieser Arbeitsweise der Bauch nicht zusammengedrückt. Ein alter Zeichenlehrer von mir pflegte in seiner unzimperlichen Art zu sagen: „Tschudin, dir müesst usem Ranze use zeichne!“, was auf gut Deutsch heisst „aus dem Bauch heraus zeichnen“. Da in bestimmten Kulturkreisen der Bauch als Sitz der Seele betrachtet wird, kann dieser Rat so falsch nicht sein. Der Lehrer jedenfalls hatte nach seinem Bauch zu urteilen eine recht grosse Seele. Ich selber arbeite noch daran. Das Zeichenbrett können Sie gut selber anfertigen: Ein Sperrholz im Format ca. 40 x 50, 1 cm dick, besorgen Sie sich im Bau- und Hobbymarkt. Das rohe Brett können Sie anschliessend nach Ihrem Gutdünken bearbeiten. Bei meinem Brett habe ich die Ecken schön abgerundet, das Holz sorgfältig glatt geschliffen und ihm mit Antikwachs einen Seidenglanz gegeben. Dafür hat es mir in den letzten vierundzwanzig Jahren geholfen, viele tausend Zeichnungen zu machen und wir sind in dieser Zeit dicke Freunde geworden!

Beim Zeichnen legen Sie das Brett schräg auf der Tischkante auf. Das Papier ist mit einer Klammer oben befestigt. Ich empfehle, mehrere Blätter aufeinander zu legen. So lässt sich der Stift angenehmer führen, als wenn nur ein Blatt direkt auf dem harten Holz liegt. Für mein Zeichenbrett habe ich eine Schreibtischunterlage zugeschnitten und auf dem Brett festgemacht. Und zwar nur am oberen Rand, so dass sich die Unterlage bei Wärme ausdehnen kann, ohne Wellen zu machen.

Dank dem Zeichenbrett ist der Oberkörper aufrecht, der Bauch und die Lungen sind frei, und der Blick richtet sich ungefähr in einem rechten Winkel aufs Zeichenpapier. Zudem können Sie Unterarm und die Hand mit dem Stift locker bewegen. Genau so, wie es das Strichmännchen oben demonstriert. – Viel Spass und Erfolg beim Werken und Zeichnen!

 

Zurück