Interview mit Matto

Newsletter Januar 2014 der Eventagentur Bright Entertainment AG
matto-interviewMatto, seit 22 Jahren bist Du als Live-Karikaturist tätig. Wie bist Du zum Zeichnen/Malen gekommen?

Schon als Kind habe ich gerne gezeichnet. Später, im Gymnasium, belebte ich das trockene Lateinbuch mit Karikaturen von Caesar, Cicero und Co., und im Zeichenlehrerstudium übte ich dann das Porträtieren. Ein Zeichenlehrer wurde nicht aus mir, stattdessen machte ich einen kurvenreichen Lebensweg, bis ich schliesslich freischaffender Karikaturist und Cartoonist wurde – mit der Spezialität Live-Karikaturen.

Wahrscheinlich das Heftigste, was man sich als Zeichner antun kann. Karikieren – wie ich es verstehe – ist schwieriger als Porträtieren. Im Live-Karikieren verlässt man zudem die geschätzte Werkstatt des Ateliers und ist irgendwo draussen, mitten unter Menschen. Ruhig ist es da meistens nicht. Das Bild muss in wenigen Minuten entstehen und ausserdem treffend sein.

Kann so etwas langweilig werden?

Für mich nicht, auch nach 22 Jahren und etwas über 32’000 live gezeichnete Karikaturen.

Gab es besondere Momente, die in Erinnerung bleiben?

Ja, da gibt es schon einige. Zum Beispiel, als ich an der Olma den damaligen Bundesrat Otto Stich karikierte, während der farbenprächtige Bundesweibel mit dem ganzen Begleittross geduldig wartete, bis ich mit Otto Stichs Karikatur fertig war – inklusive seiner obligaten Pfeife.

Oder an einem andern Anlass fragte mich ein Gast während des Karikierens: „Ja, und was arbeiten Sie dann?“ Bin ich nicht ein Glückspilz, eine Tätigkeit auszuüben, die nicht nach Arbeit ausschaut?

Wieso ist die Live-Karikatur für jedermann und jedefrau spannend?

Weil es eine aussergewöhnliche Attraktion ist. Man sieht es nicht oft, und es hat etwas Magisches, wenn auf dem Papier in wenigen Minuten eine Karikatur entsteht. Das fasziniert auch mich immer noch.

Dazu kommt, dass es eine nachhaltige Sache ist. Immer wieder treffe ich auf Menschen, die von der Karikatur erzählen, die sie zu Hause aufgehängt haben. Für den Auftraggeber ist es auch eine Freude, wenn man sich dank der Karikatur noch lange an seinen Anlass erinnert.

Sitzt Du alleine in einer Ecke und zeichnest, oder ist es interaktiv?

Natürlich ist es interaktiv. Die Kommunikation ist ein wichtiger und schöner Bestandteil des Auftritts. Vor allem auch die Kommunikation zwischen den Zuschauern. Da wird manch witziger Kommentar gemacht! Die mobile Galerie, wo die Bilder während des Anlasses aufgehängt werden, ist ein weiterer Anziehungspunkt für die Gäste.

Wenn ich mit Beamer und Leinwand arbeite und ein ganzer Saal mit ein paar hundert Leuten zuschauen kann, wird das Ganze noch einmal verstärkt. Es kommt vor, dass ich auf der Bühne eine VIP-Person zeichne, dann sitze ich alles andere als alleine in einer Ecke. Eindrückliche Momente sind das!